Archiv der Kategorie: Familie und Beruf

Ansuchen Familienzuschuss

Dieser Beitrag wurde am von in
Betriebsratsinfo, Familie und Beruf, Sozialrecht veröffentlicht.

Im Kollektivvertrag der Diözese Linz (KVdDL) ist unter § 22 der Familienzuschuss geregelt, bei entsprechenden Anspruchsvoraussetzungen wird dieser auf Antrag gewährt. Die Bestimmungen findest du im Kollektivvertrag unter § 22 und im Anhang 1.

Ein Antrag kann (mittels Formular) bei Neuanstellung und jährlich bis spätestens 31. März oder nach Eintritt des anspruchsbegründeten Ereignisses (z.B. Geburt eines Kindes, Antritt des Zivildienstes) gestellt werden. Die Zuerkennung erfolgt bei Vorliegen der Vorraussetzungen rückwirkend ab Beginn des Jahres der Antragestellung, jedoch frühestens ab dem 1. des Monats der Anspruchsbegründung und höchstens bis Ende des laufenden Kalenderjahres. Ein Antrag wird erst nach vollständiger Vorlage aller notwendigen Unterlagen bearbeitet. (Quelle: Kollektivvertrag der Diözese Linz, Anhang 1)

Die entsprechenden Ansuchen findest du hier(klick! – Verlinkungen geht zu “Dialog”).

Gesetzliche Änderungen bei Altersteilzeit

Dieser Beitrag wurde am von in
Arbeiterkammer, Familie und Beruf, Sozialrecht veröffentlicht.

Die geförderte Altersteilzeit gibt älteren Arbeitnehmer/-innen die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit zu reduzieren. Mit Zustimmung der Arbeitgeber/-innen wird so ein gleitender Übergang in die Pension geschaffen. Die Arbeitnehmer/-innen verlieren dabei weder Pensionsbezüge noch Ansprüche auf Krankengeld, Abfertigung oder Ansprüche aus der Arbeitslosenversicherung.

Im Frühling 2018 hat die Regierung Verschlechterungen bei der Altersteilzeit beschlossen, die mit 01.01.2019 wirksam werden. Von da an wird das Zugangsalter schrittweise angehoben – ab 2020 ist dann die Altersteilzeit für Frauen erst mit 55,5 und für Männer erst mit 60 Jahren möglich.

Hier(klick!) geht es zum gesamten Artikel, mit weiteren Infos zum Thema Altersteilzeit.

(Quelle: arbeiterkammer.at)

Mein Herz für ein soziales Österreich

Dieser Beitrag wurde am von in
Familie und Beruf, Gesellschaftspolitik, Gewerkschaftsinfo, GPA, ÖGB veröffentlicht.

Unser Sozialsystem ist so aufgebaut, dass die Gesunden für die Kranken einstehen, die Reichen für die Armen und die Jungen für die Älteren. Somit ist garantiert, dass wir alle in schwierigen Zeiten gut abgesichert und versorgt sind. Wir sollten alle ein Herz für ein soziales Österreich (klick!) haben, weil jeder von uns in eine Situation kommen kann, in der er/sie auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Mit unserem solidarischen Sozialsystem ist das jederzeit garantiert.

Mach mit(klick!)

 

Quelle:  https://herzfuersoziales.at/

“Seite an Seite mit den Menschen leben”

Dieser Beitrag wurde am von in
Allgemein, Diözese Linz, Familie und Beruf veröffentlicht.

Foto BRS/Uibner

Seit 35 Jahren arbeitet Susanne Langeder in der Pfarre Grieskirchen und hat in dieser Zeit viel erlebt.

GRIESKIRCHEN (fui). 1983 kam Susanne Langeder gemeinsam mit ihrem Mann, Franz Langeder, nach Grieskirchen und engagierte sich seitdem in der Pfarre. Zuerst freiwillig, dann als Pastoralassistentin. Im Interview spricht sie über den Glauben und warum die Kirche mit den Menschen leben muss.

Seit 35 Jahren arbeiten Sie in der Pfarre Grieskirchen, eine abwechslungsreiche Arbeit?
Langeder: Ja, allerdings. Ich arbeite in allen Bereichen, von Geburt bis Tod. Insofern eine sehr vielfältige Arbeit. Ich mag es, an der Seite der Menschen mitzuleben. Dazu gehört auch eine große Portion Aufmerksamkeit – gegenüber den anderen und auch, wie man selbst manches verarbeitet.

 

Diese Aufmerksamkeit, ist das eine Frage des Glaubens?
Glauben bedeutet auch, dass man das Umfeld, in dem man lebt, positiv beeinflusst. Wichtig ist ein respektvoller Umgang miteinander. Jeder erlebt einmal eine Situation, in der er an seine Grenzen gerät. Das sind die Momente, wo man den Glauben reflektiert: Wer ist Gott? Wer ist er für mich? Und Gott liebt, unabhängig davon, was man leistet. Ein sehr wertvoller Grundsatz, auch für unser Zusammenleben.

Weiterlesen

Infos zu Thema Mutterschutz-/Väterkarenzgesetz; Kinderbetreuungsgeld und Elternteilzeit

Schwangerschaft – Urlaub
Das Mutterschutzgesetz (MSchG) sieht vor, dass der nicht verbrauchte Urlaub (aktueller Urlaub) in einem Arbeitsjahr wenn in diesem eine Karenz angetreten wird. Arbeitnehmerinnen sollten mit ihrem/ihrer ArbeitgeberIn vereinbaren, dass sie den Urlaub vor Beginn der Schutzfrist oder nach der Schutzfrist, aber vor Beginn der Karenz zur Gänze konsumieren. Alter Urlaub bleibt voll bestehen (dieser darf nicht aliquotiert werden). Während des Mutterschutzes wird Urlaub … weiterlesen(klick!)

Für weitere Informationen zu diesem umfassenden Thema stehen eure Betriebsrätinnen Christine Schulz und Anita Buchberger zur Verfügung. Die Kontaktdaten findest du hier(klick!).

Weiterführende Links:
Arbeiterkammer Mutterschutz (klick!)
Broschüre Elternkarenz (klick!)
Kinderbetreuungsgeld (klick!)

Ansuchen Familienzuschuss § 22 KVdDL

Dieser Beitrag wurde am von in
Arbeitsrecht, Familie und Beruf veröffentlicht.

Im Kollektivvertrag der Diözese Linz (KVdDL) ist unter § 22 der Familienzuschuss geregelt, bei entsprechenden Anspruchsvoraussetzungen wird dieser auf Antrag gewährt. Die Bestimmungen findest du im Kollektivvertrag unter § 22 und im Anhang 1.

Ein Antrag kann (mittels Formular) bei Neuanstellung und jährlich bis spätestens 31. März oder nach Eintritt des anspruchsbegründeten Ereignisses (z.B. Geburt eines Kindes, Antritt des Zivildienstes) gestellt werden. Die Zuerkennung erfolgt bei Vorliegen der Vorraussetzungen rückwirkend ab Beginn des Jahres der Antragestellung, jedoch frühestens ab dem 1. des Monats der Anspruchsbegründung und höchstens bis Ende des laufenden Kalenderjahres. Ein Antrag wird erst nach vollständiger Vorlage aller notwendigen Unterlagen bearbeitet. (Quelle: Kollektivvertrag der Diözese Linz, Anhang 1)

ACHTUNG Ein neues Ansuchen ist in jedem Fall notwendig!

Das Antragsformulare ist im Intranet (Pastorale Berufe – Familie und Beruf) abrufbar. Für Fragen dazu steht dir dein Betriebsratsteam gern zur Verfügung.

“Spiritual Care” verbessert Heilung

Unsere Kollegin Dipl.-PAss.in Doris Wierzbicki berichtet über ihre Arbeit als Krankenhausseelsorgerin im Diakonissenkrankenhaus Linz im ORF Oberösterreich:

In schwierigen Lebenssituationen, z.B. im Krankheitsfall, suchen Menschen oft spirituelle Unterstützung. Das Krankenhaus der Diakonissen Linz bietet dafür „Spiritual Care“ an. Dies kann die Genesung verbessern, belegen Studien.

Die spirituelle Sorge um den kranken Menschen hat nichts mit Frömmigkeit oder einer bestimmten Glaubensrichtung zu tun. Vielmehr geht es dabei um eine Haltung und mehr Aufmerksamkeit gegenüber dem ganzen Menschen, der in einer schwierigen Situation unterstützt wird.

„Auf spiritueller Spursensuche“
Doris Wierzbicki, Seelsorgerin der Diözese Linz und Expertin für „Spiritual Care“: “Ich habe zum Beispiel eine Patientin gehabt, die große Angst vor Operationen gehabt hat. Das hatte einfach lebensgeschichtliche Hintergründe. Weiterlesen

Familienhospizkarenz/Familienhospizteilzeit

Dieser Beitrag wurde am von in
Familie und Beruf veröffentlicht.

Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer haben im Rahmen der Familienhospizkarenz die Möglichkeit, sterbende Angehörige sowie ihre – im gleichen Haushalt lebenden – schwerst erkrankten Kinder über einen bestimmten Zeitraum zu begleiten.

Folgende Varianten stehen Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmern offen:

  • Herabsetzung der Arbeitszeit
  • Änderung der Lage der Arbeitszeit (z.B. Frühdienst auf Spätdienst)
  • Freistellung von der Arbeitsleistung gegen Entfall des Entgelts (=Karenz)

Sterbebegleitung kann für Weiterlesen

“Linzer Torte” mit Maria Merzinger

Dieser Beitrag wurde am von in
Diözese Linz, Familie und Beruf, Gute Arbeit veröffentlicht.

Maria Merzinger

In der „Linzer Torte“ am Allerheiligentag war die Krankenhausseelsorgerin Maria Merzinger bei Michael Trnka zu Gast. Sie erzählte, dass Leben und Sterben oft sehr nahe beieinander liegen.

Jährlich werden am Med Campus 4 des Linzer Kepler Universitätsklinikums, der früheren Landes- Frauen- und Kinderklinik, etwa 3.600 Kinder geboren. Dazu kommen rund 600 Kinder, die vor oder kurz nach der Geburt sterben.

Wie Maria Merzinger Eltern in ihrer Trauer beisteht und wie sie sich mit Müttern freut, die nach einer sehr schwierigen Schwangerschaft ein gesundes Kind zur Welt bringen, hat sie am Dienstag in der „Linzer Torte“ bei Michael Trnka erzählt.

Hier(klick!) kannst du die Sendung nachhören.

(Quelle: ooe.orf.at)

Köstliche Rezepte, nicht nur für Zuhause …

Liebe KollegInnen und Kollegen,GRIENO~1

unter diesem Link(klick!) findet ihr einige leckere Rezepte zum Nachkochen für zu Hause, wie auch für größere Gruppen.

Durch die Eingabe einzelner Lebensmittelzutaten oder kombiniert mit verschiedenen Kategorien z. B. Suppe, Hauptspeise vegetarisch, etc. werden im Handumdrehen entsprechende Rezeptvorschläge angezeigt. Zusätzlich ist eine Suche nach den Kategorien “schnell und einfach” oder “für Schule und Kindergarten” auswählbar.

Viele der Rezepte können Sie mit ein wenig Kreativität durchaus erweitern und variieren.

Wir wünschen bestes Gelingen und guten Appetit!

Gesundes Oberösterreich (klick)

(Quelle: Gesundes Oberöstereich)